Detailansicht

Bei Fragen bin ich gerne persönlich für Sie da:

Axel Herrfurth

Tel.: 04154-70 70 2-70

Per Mail kontaktieren

Eine warme Mahlzeit für Mitbürger

14.03.2019 - Buhck Gruppe,

Buhck Jahresspende von 2.500 Euro geht an die Geestküche. Jedes Jahr unterstützt die Buhck-Gruppe zwei soziale Organisationen aus der Region mit einer Spende zur Weihnachtszeit. Dieses Mal freuten sich „Die Geestküche - Suppenküche für Geesthacht“ und der Verein „Start with a friend Hamburg“ jeweils über die Förderung in Höhe von 2.500 Euro.

 

 

Wentorf, 12.03.2019 – Die Armut in Geesthacht etwas abmildern – das Ziel setzt sich die Fraueninitiative Geesthacht e.V. zusammen mit einem Team aus einigen Langzeitarbeitslosen. Mit einer warmen Mahlzeit versorgen sie deshalb montags bis freitags diejenigen Mitbürger, die auf eine Unterstützung angewiesen sind. Zu den Abnehmern gehören Rentner und Hartz IV-Empfänger, aber auch Schulkinder versorgt die Geestküche regelmäßig mit einem warmen Mittagessen. Die dafür benötigten Lebensmittel werden von Unternehmen und Geschäften aus Geesthacht und dem Umland gespendet. Nicht verwendete Lebensmittel werden zusätzlich einmal pro Woche gegen eine Spende von 1€ an Bedürftige abgegeben.

„Ohne Lebensmittelspenden von Unternehmen geht es nicht“, so Irene Halaftris-Grube, stellv. Vorsitzende der Fraueninitiative Geesthacht. „Die Spende der Buhck-Gruppe freut uns sehr, denn sie gibt uns eine Planungssicherheit für einen etwas längeren Zeitraum. Wir können davon die Lebensmittel für die Suppenküche kaufen und es bleibt auch noch etwas übrig für die Lebensmittelausgabe.“

„Als in der Region verwurzeltes Unternehmen ist es uns wichtig, hier ansässige soziale Projekte zu unterstützen“, so Thomas Buhck, Geschäftsführender Gesellschafter der Buhck-Gruppe. „Die Arbeit der Mitarbeiter der Geestküche, die sich jeden Tag aufs Neue unentgeltlich für ärmere Mitbürger in die Küche stellen, ist sehr wertvoll für unsere Region. Wir freuen uns, dass wir durch die finanzielle Unterstützung des Lebensmitteleinkaufes einen Beitrag dazu leisten konnten.“

Zurück